Borgfelder Landhaus Logo

Wi ♥ GrÖÖnkohl
Freut euch auf die Grünkohlzeit von Januar bis März 2021

grünes häkchen BESTELLEN        grünes häkchen ABHOLEN        grünes häkchen GENIEßEN

BREMEN’S BELIEBTEs Grünkohlessen – jetzt zum Abholen

WI ♥ GRÖÖNKOHL – und starten ab Januar 2021 für ihren ganz privaten Event das beliebte Grünkohlessen zum Abholen!

Wer Lust auf Bremen’s Lieblingsgericht hat, kann schon jetzt die Bestellung für die kommende Grünkohlsaison aufgeben. Ab 08. Januar 2021 wird jeden Freitag und Samstag ganz frisch im Borgfelder Landhaus gekocht.

Das Highlight:
Mit einer Bestellung ab 4 Personen gibt es einen leckeren Absacker gratis dazu!

Und wer Lust auf einen Familien Event an der frischen Weserluft hat, findet hier die besten Routen und tolle Spiele für einen schönen Winterspaziergang.

Bestellen Sie jetzt für 15,50 Euro pro Person das traditionelle Wintergericht – zum Abholen jeden Freitag und Samstag vom 08. Januar bis 13. März 2021.

Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Team vom Borgfelder Landhaus

*Bei telefonischer Reservierung muss die Zahlung bis spätestens 2 Wochen vor der Veranstaltung per Banküberweisung erfolgen. Ihre Reservierung ist ab Bezahlung fest gebucht. Änderungen können bis spätestens 2 Wochen vor dem Abholdatum schriftlich bekannt gegeben werden. Hierbei können ggf. aus Kulanz Änderungen vorgenommen werden. Jegliche Änderungswünsche mit weniger als 2 Wochen Vorlauf sind nicht möglich, da diese vom Widerrufsrecht ausgeschlossen sind.

Grünkohl Essen auf Teller angerichtet

Zünftig und leckeres Grünkohl Essen

Das Team vom Borgfelder Landhaus kocht ab Januar 2021 frisch und traditionell zubereiteten Bremer Grünkohl samt klassischer Beilagen – zum Abholen und zu Hause genießen.

Das Angebot beinhaltet:

* Deftiger Bremer Grünkohl
* Kochwurst & Pinkel
* Magerer Kasselerrücken und saftiger Kasselernacken
* Salzkartoffeln
* Senf

 

 

 

Die Geschichte hinter dem traditionellen Gericht!

Der jährliche Wintergenuss

Kohltouren und leckerer Grünkohl gehören ebenso zu Bremen, wie das Borgfelder Landhaus. Wenn die Kohlfahrt-Saison nach dem ersten Frost eröffnet ist, meistens im November, dann kann man es wieder in vielen Gastwirtschaften und Haushalten riechen – den Duft der traditionellen Zubereitung von Grünkohl, gerne gewählt mit Kasseler, Pinkel und Kochwurst. Die Saison endet meistens Mitte März, spätestens jedoch am Gründonnerstag. Man munkelt, dass der Name vom gleichnamigen „Grün“-Kohl abstammt.

Man sagt, dass der Grünkohl, in Bremen auch bekannt als „Braunkohl“, seinen vollen Geschmack nach dem ersten Frost entfaltet und deshalb auch erst zur kalten Jahreszeit die Menschen in den Genuss dieser traditionellen Köstlichkeit kommen.

Aber wo kommt er nun her? Wenn man sich mit der Geschichte dieser köstlichen Gemüsepflanze beschäftigt, findet man viel über die Reise, Herkunft, Namen und verschiedenen Zubereitungen des vielfältigen Kohls. Aber der größte Streit zur Geschichte des Grünkohls entfacht jedes Jahr wieder zwischen den Oldenburgern und den Bremern. Dabei geht es darum, wie der Kohl nun heißt – Grünkohl oder Braunkohl – und natürlich wer ihn entdeckt hat.

Die Geschichte führt weit zurück bis ins 15. Jahrhundert. Ein öffentliches Grünkohlessen können die Bremer im Jahre 1545 nachweisen und so auf eine lange Tradition zurückblicken. Und wie heißt es nun richtig – „Grünkohl oder Braunkohl?“ Das ist eine schwierige Frage bzw. schwierig eine Antwort darauf zu finden. Fakt ist: In Bremen sagt man laut Historie „Braunkohl“ und aus dem Oldenburger Raum kommt der Begriff „Grünkohl“ oder auch „Oldenburger Palme“. Mittlerweile hat sich der „Grünkohl“ auch im Bremer Raum etabliert. Es ist ganz gleich, wie das beliebte Wintergemüse nun heißt. Es kann sich darauf geeinigt werden, dass nur eines wichtig ist: ausreichend Grünkohl samt den beliebten Beilagen wie Kasseler, Pinkel und Kochwurst sowie Senf und frische Kartoffeln nach einer Kohltour aufzutischen.

Zahlreiche Grünkohl-pflanzen auf einem Feld mit Himmel im Hintergrund
Gedeckter Teller mit Grünkohl, Kassler, Kartoffel und Wurst

Ein Erlebnis in frostiger Winterlandschaft

So richtig gut schmeckt der Grünkohl nach einer ordentlichen Kohlfahrt draußen im Freien, am besten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Während der Tour darf ein prall gefüllter Bollerwagen mit Snacks, Getränken und Utensilien für die lustigen Spiele durch die winterliche Landschaft nicht fehlen – auch wenn das im Winter 2020/2021 leider nicht möglich ist. Wir freuen uns schon jetzt auf die Zeit, wenn man nach einer frostigen Tour an der frischen Luft wieder im Borgfelder Landhaus einkehren kann.

Die Tradition der Kohlfahrten zum Borgfelder Landhaus

Was haben Grünkohl, die Kohlfahrten und das Borgfelder Landhaus gemeinsam?
Ganz viel Tradition! Zusammen weisen sie über 100 Jahre Geschichte auf und das ganz regional!

Wer Tradition und Genuss liebt, schaut ab Januar 2021 im Borgfelder Landhaus vorbei, denn hier gibt’s den traditionell zubereiteten Grünkohl nach Vorbestellung zum Abholen.

Warfer Landstraße 73 | 28357 Bremen
0421 64 855 102 | borgfelder-landhaus@bcs-gruppe.de