Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle von uns der
Bremer Catering Service GmbH, eingetragen beim Amtsgericht Bremen 32751 HB
vertreten durch die Geschäftsführer Jasper Kelkenberg und Theo Bührmann

USt.-ID: DE 303 435 248
Telefonnummer 0421 337 80 80
E-Mail Adresse info@bcs-gruppe.de

angebotenen Services. Sie gelten gegenüber Privatpersonen (Verbrauchern) und gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen im Sinne von § 310 Absatz 1 BGB.
(2) Abweichende Bedingungen des Kunden (Unternehmer) akzeptieren wir nicht. Dies gilt auch, wenn wir der Einbeziehung nicht ausdrücklich widersprechen.
(3) Maßgebend ist die jeweils bei Abschluss des Vertrags gültige Fassung der AGB.

§ 2 Gegenstand

(1) Diese AGB gelten für alle von uns auf unserer Website unter „Veranstaltungstickets“ beworbenen Veranstaltungen.
(2) Sie gelten außerdem für die Planung und Durchführung von Events (Eventplanung), mithin Verträge über die mietweise Überlassung von unseren Veranstaltungsräumen, Konferenz-, Bankett-Räumen zur Durchführung von Veranstaltungen wie privaten Feierlichkeiten (Hochzeiten, Konfirmationsfeiern etc.), Banketten, Seminaren, Tagungen, Ausstellungen etc. sowie für alle in diesem Zusammenhang für Sie erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen im Zusammenhang mit der mietweisen Überlassung (Catering etc.).
(3) Außerdem gelten die AGB für Verträge betreffend das Catering und die Überlassung von Equipment außerhalb unserer Räumlichkeiten.

§ 3 Vertragsschluss

(1) Die von uns auf unserer Website unter „Veranstaltungstickets“ beworbenen Veranstaltungen sind – mit Ausnahme von Kohltouren – ausschließlich über unsere Domain www.bcs-gruppe.de buchbar.
(2) Sie können aus unserem Sortiment Artikel auswählen und diese über den Button „In den Warenkorb“ in einem sogenannten Warenkorb sammeln. Mit dem Absenden einer Bestellung über den Online-Shop durch Anklicken des Buttons „jetzt kaufen“ geben Sie eine rechtsverbindliche Bestellung zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor abschicken Ihrer Bestellung haben Sie die Möglichkeit, Ihre sämtlichen Angaben zu überprüfen und Ihre Bestelldaten zu korrigieren bzw. zu ändern, indem Sie auf den Button „Warenkorb aktualisieren“ klicken. Ihre Bestellung kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn Sie durch Setzen des Hakens diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in Ihr verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages mit uns aufgenommen haben.
(3) Die Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung erfolgt zusammen mit der Annahme der Bestellung unmittelbar nach dem Absenden durch automatisierte E-Mail. Mit dieser E-Mail-Bestätigung ist der Kaufvertrag zustande gekommen.
(4) Für Kohltouren gilt zusätzlich: Tickets für Kohltouren können auch telefonisch oder per E-Mail gebucht werden (Flextickets). Ihr Anruf bzw. Ihre E-Mail stellt das Angebot auf den Abschluss des Vertrages dar, das von uns im Fall eines Anrufes mündlich und im Falle der Buchung per E-Mail durch den Versand einer Bestätigungsemail angenommen wird.
(5) Bei der mietweisen Überlassung unserer Räumlichkeiten (Eventplanung), dem Catering sowie den Leistungen betreffend die Überlassung von Equipment gilt, dass der Vertrag durch Ihre Annahme unseres Angebots zustande kommt. Wir bestätigen die Buchung durch Übergabe oder Übersendung der Auftragsbestätigung an Sie.
(6) Gegenstand des Vertragsverhältnisses sind diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Dienstleistungs- und Preisübersicht in der jeweils geltenden Fassung sowie die Hausordnung des jeweiligen Veranstaltungsortes in Verbindung mit den geltenden Nichtraucher- sowie Jugendschutzvorschriften.
(7) Wir erbringen unsere Leistungen entsprechend des Angebotes und der Dienstleistungsbeschreibung der von Ihnen gebuchten Veranstaltung.
(8) Wir speichern den Vertragstext nicht. Unsere AGB können Sie jederzeit einsehen. Vertragssprache ist Deutsch.

 

§ 3 Leistungen, Preise, Zahlung

(1) Wir erbringen, die von Ihnen gebuchten und von uns zugesagten Leistungen nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen:
(2) Bei der Buchung von Veranstaltungstickets bedeutet dies, dass wir Sie zu der gebuchten Veranstaltung einlassen müssen (Besuchsrecht). Zum Nachweis, dass Sie unser Vertragspartner sind und Sie von uns das Besuchsrecht erworben haben, werden Sie aufgefordert das von Ihnen ausgedruckte Ticket vorzuzeigen. Dieses wird bei der Veranstaltung eingescannt. Wir werden auch dann von unserer Leistungspflicht frei, wenn der Ticketinhaber nicht mit dem für den Veranstaltungsbesuch berechtigtem Vertragspartner identisch ist. Sie sind dafür verantwortlich, dass keine andere Person die Möglichkeit hat mit Ihrem Ticket missbräuchlich Einlass zu verlangen. Mit Vorlage des Tickets am Eingang zur Veranstaltung (insbes. durch Einführen der Tickets in die Lesegeräte) erklärt der Besucher, zum Veranstaltungsbesuch berechtigt zu sein. Sollte Ihr Ticket missbräuchlich mehrfach ausgedruckt und beim Einlass von mehreren Personen vorgezeigt worden sein, wird nur die Person eingelassen, die das erste Ticket bei sich führt. Eine Kontrolle, wer das Ticket rechtmäßig benutzt, erfolgt von unserer Seite nicht.
(3) Sie sind verpflichtet, die für diese und weitere in Anspruch genommenen Leistungen vereinbarten bzw. geltenden Preise zu zahlen.
(4) Die Preise für die jeweilige Veranstaltung können Sie direkt den jeweiligen Angebotsinformationen auf unserer Internetseite und der Veranstaltungsbeschreibung entnehmen. Die vereinbarten Preise enthalten die jeweilige gesetzliche Umsatzsteuer.
(5) Alle anfallenden Entgelte sind mit Vertragsschluss fällig. Sie sind im Voraus und ohne Abzug an uns richten.
(6) Wir können bei Vertragsschluss im Rahmen der Eventplanung bzw. des Caterings von Ihnen eine Vorauszahlung (Abschlagszahlung) in Höhe von 50 % des Rechnungsbetrages oder eine Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie, einer Anzahlung oder Ähnlichem verlangen. Der Restbetrag ist fällig und zu zahlen innerhalb von 8 Tagen nach Ihrem Erhalt der Rechnung.
(7) Für Kohltouren, die telefonisch oder per E-Mail gebucht wurden (Flextickets), gilt abweichend zu Abs. 3: Der Veranstaltungspreis wird acht Wochen vor der Veranstaltung in Rechnung gestellt. Die Flextickets sind gegen einen Aufschlag von 5,- Euro auf den gelisteten Angebotspreis erhältlich.

 

§ 4 Zahlungsbedingungen Veranstaltungstickets, Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

(1) Sie können den Preis der Veranstaltungstickets nach Ihrer Wahl per PayPal Plus oder durch Sofortüberweisung durch Klarna bezahlen. Bei Wahl der Zahlungsart PayPal Plus können Sie zwischen der Zahlung per PayPal (am Ende des Bestellprozesses werden Sie in diesem Fall zum Dienstleister PayPal weitergeleitet, um den Bezahlvorgang dort abzuschließen), Lastschrift, Kreditkarte oder Kauf auf Rechnung wählen. Entscheiden Sie sich für die Zahlung per Sofortüberweisung können Sie die Zahlung direkt während der Bestellung über Ihr Online-Banking-Konto vornehmen. Über das Zahlungsformular stellt sofortueberweisung.de (www.sofortueberweisung.de.) automatisiert und in Echtzeit die Überweisung in Ihr Bankkonto ein und der Zahlbetrag wird direkt auf unser Bankkonto überwiesen.
(2) Für Kohltouren gilt ergänzend: Wurde die Veranstaltung telefonisch oder per E-Mail gebucht, wird der Veranstaltungspreis in Rechnung gestellt. Der Rechnungsbetrag ist auf unser Konto zu überweisen. Eine andere Zahlungsmethode wird in diesem Fall nicht angeboten.
(3) Sie sind nicht berechtigt, gegenüber unseren Forderungen aufzurechnen, es sei denn, Ihre Gegenansprüche sind rechtskräftig festgestellt oder unbestritten. Sie sind zur Aufrechnung gegenüber unseren Forderungen auch dann berechtigt, wenn Sie Ansprüche aus demselben Vertrag geltend machen.
(4) Sie dürfen ein Zurückbehaltungsrecht nur dann ausüben, wenn Ihr Gegenanspruch aus demselben Vertragsverhältnis herrührt.

 

§ 5 Rücktritt des Kunden beim Kauf von Veranstaltungstickets

(1) Die Veranstaltungstickets können nicht zurückgegeben werden. Sie werden grundsätzlich nur dann von uns zurückgenommen und der gezahlte Kaufpreis zurückerstattet, wenn die Veranstaltung von uns abgesagt und/oder die Veranstaltung auf einen anderen Tag verlegt wird.
(2) Eine Ausnahme gilt beim Kauf von Flextickets für Kohlfahrten: wenn diese schriftlich bis spätestens vier Wochen vor Veranstaltungsdatum storniert werden, werden für 10% dieser Tickets die Kosten erstattet. Als Berechnungsgrundlage gilt die vorher gemeldete Personenzahl.

§ 6 Rücktritt des Kunden bei Eventplanung

(1) Ihr Rücktritt von dem mit uns geschlossenen Vertrag muss in Textform erfolgen und bedarf unserer der Zustimmung in Textform. Sofern im Rahmen des Vertragsgegenstandes Stornierungsbedingungen Dritter gelten, sind diese ergänzend vereinbart.
(2) Wenn Sie bis zu 30 Tage vor dem Veranstaltungstermin in Textform die Buchung stornieren, fallen 30 % des in der Auftragsbestätigung angegebenen Preises an.
Wenn Sie bis zu 14 Tage vor dem Veranstaltungstermin in Textform die Buchung stornieren, fallen 50 % des in der Auftragsbestätigung angegebenen Preises an.
Wenn Sie bis zu 7 Tage vor dem Veranstaltungstermin in Textform die Buchung stornieren, fallen 70 % des in der Auftragsbestätigung angegebenen Preises an.
Wenn Sie bis zu 3 Tage vor dem Veranstaltungstermin in Textform die Buchung stornieren, fallen 90 % des in der Auftragsbestätigung angegebenen Preises an.
Bei jedem späteren Rücktritt fallen 100 % des in der Auftragsbestätigung angegebenen Preises an.
(3) Wurde bei Seminaren oder Tagungen eine Tagungspauschale je Teilnehmer vereinbart, so sind wir berechtigt, bei einem Rücktritt
bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn 30% des vereinbarten Pauschalpreises.
bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50% des vereinbarten Pauschalpreises.
bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn 70% des vereinbarten Pauschalpreises und
bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn 90% des vereinbarten Pauschalpreises in Rechnung zu stellen.
(4) Der Abzug ersparter Aufwendungen ist durch die vorstehende Absätze 2 und 4 berücksichtigt. Ihnen steht der Nachweis frei, dass der oben genannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.

§ 7 Rücktritt von unserer Seite

(1) Sofern in Textform vereinbart wurde, dass sie innerhalb einer bestimmten Frist kostenfrei vom Vertrag zurücktreten können, sind wir in diesem Zeitraum unsererseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Veranstaltungsräumen vorliegen und Sie auf unsere Rückfrage auf Ihr Recht zum Rücktritt nicht verzichten.
(2) Wird eine vereinbarte oder oben gemäß § 3 Abs. 6 verlangte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung auch nach Verstreichen einer von uns gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so sind wir ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
(3) Außerdem sind wir berechtigt, bei Vorliegen eines sachlich gerechtfertigten Grundes außerordentlich vom Vertrag zurückzutreten. Sachlich gerechtfertigte Gründe sind beispielsweise:
Höhere Gewalt oder andere von uns nicht zu vertretende Umstände, die die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen oder wenn die Veranstaltung oder Räume schuldhaft unter irreführender oder falscher Angabe vertragswesentlicher Tatsachen, z.B. zu Ihrer Person oder zum Zweck der Veranstaltung, gebucht werden. Ebenso wenn wir begründeten Anlass zu der Annahme haben, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder unser Ansehen in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies unserem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich zuzurechnen ist oder wenn der Zweck bzw. der Anlass der Veranstaltung gesetzeswidrig ist.
(4) Bei berechtigtem Rücktritt unsererseits haben Sie keinen Anspruch auf Schadensersatz.

§ 8 Änderungen der Gäste-/Teilnehmerzahl & der Veranstaltungszeit bei Eventplanung

(1) Eine Änderung der Teilnehmerzahl um mehr als 5% muss uns spätestens fünf Werktage vor Veranstaltungsbeginn mitgeteilt werden und bedarf unserer Zustimmung in Textform.
(2) Die Reduzierung der Teilnehmerzahl durch den Kunden um maximal 5% wird von uns bei der Abrechnung anerkannt. Bei darüber hinausgehenden Abweichungen wird die ursprünglich vereinbarte Teilnehmerzahl abzüglich 5% zugrunde gelegt.
(3) Im Fall der Abweichung der Teilnehmerzahl (Gäste) nach oben wird die tatsächliche Teilnehmerzahl berechnet.
(4) Bei Abweichungen der Teilnehmerzahl um mehr als 10% sind wir berechtigt, die vereinbarten Preise neu zu berechnen und festzusetzen sowie daneben die bestätigten Räume zu tauschen, es sei denn, dass Ihnen dies unzumutbar ist.
(5) Ändern oder verschieben sich die vereinbarten Anfangs- oder Schlusszeiten der Veranstaltung und stimmen wir diesen Abweichungen zu, so können wir die zusätzliche Leistungsbereitschaft angemessen in Rechnung stellen, es sei denn, uns trifft ein Verschulden an der Änderung.

§ 9 Technische Einrichtungen

(1) Wenn wir auf Ihre Veranlassung technische und sonstige Einrichtungen von Dritten beschaffen, handeln wir in Ihrem Namen, in Vollmacht und auf Ihre Rechnung. Sie haften für die pflegliche Behandlung und die ordnungsgemäße Rückgabe und stellen uns von sämtlichen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtungen frei.
(2) Eine Verwendung von eigenen technischen (elektrischen) Anlagen, wie Musikanlagen o.ä. unter Nutzung unseres Stromnetzes bedarf unserer Zustimmung in Textform. Sollten durch die Verwendung dieser Geräte Störungen oder Beschädigungen an unseren technischen Anlagen auftreten, gehen diese zu Ihren Lasten, soweit wir diese nicht zu vertreten haben.
(3) Störungen an von uns zur Verfügung gestellten technischen oder sonstigen Einrichtungen werden nach Möglichkeit umgehend behoben.

§ 10 Sachen des Kunden: Verlust oder Beschädigung

(1) Mitgebrachte Gegenstände befinden sich auf Ihre Gefahr in den Veranstaltungsräumen. Wir übernehmen – außer in den Fällen des § 11 – für Verlust, Untergang oder Beschädigung keine Haftung, auch nicht für Vermögensschäden.
(2) Von Ihnen etwaig mitgebrachtes eigenes Dekorationsmaterial hat den brandschutztechnischen Anforderungen zu entsprechen. Wir können hierfür einen behördlichen Nachweis anfordern. Erfolgt ein solcher Nachweis auf Verlangen nicht, können wir nach Vorankündigung bereits eingebrachtes Dekorationsmaterial auf Ihre Kosten entfernen.
(3) Die Aufstellung und Anbringung von Gegenständen ist vorher mit uns abzustimmen und von uns zu genehmigen.
(4) Mitgebrachte Gegenstände sind nach Ende der Veranstaltung unverzüglich zu entfernen. Ansonsten können wir die nicht entfernten Gegenstände auf Ihre Kosten entfernen oder lagern. Verbleiben die Gegenstände im Veranstaltungsraum, können wir für die Dauer des Verbleibs eine angemessene Nutzungsentschädigung berechnen. Ihnen steht der Nachweis frei, dass der oben genannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.

§ 11 Haftung

(1) Ihre Ansprüche auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn wir die Pflichtverletzung zu vertreten haben, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung unsererseits beruhen und bei Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten beruhen. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Unserer Pflichtverletzung steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich.
(2) Sollten Störungen oder Mängel im Rahmen der Vermietung an unseren Leistungen auftreten, sind wir bei Kenntnis oder nach unverzüglicher Rüge durch Sie bemüht, umgehend für Abhilfe zu sorgen. Sie sind verpflichtet, das Ihnen Zumutbare beizutragen, um die Störung oder den Mangel zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten. Ferner sind Sie verpflichtet, uns rechtzeitig auf die Möglichkeit der Entstehung eines außergewöhnlich hohen Schadens hinzuweisen.
(3) Alle Ansprüche gegen uns verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in fünf Jahren, soweit sie nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit beruhen. Diese Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in zehn Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung unsererseits beruhen.

§ 12 Pflichten und Haftung des Kunden

(1) Sofern Sie Unternehmer sind, haften Sie für alle Schäden an Gebäude oder Inventar, die durch Veranstaltungsteilnehmer bzw. -besucher, Mitarbeiter, sonstige Dritte aus Ihrem Bereich oder Sie selbst verursacht werden.
(2) Sie müssen die Räume und etwaig überlassene Sachen sowie die gemeinsam genutzten Räume und zur Verfügung gestellten Sachen pfleglich behandeln und dafür Sorge tragen, dass die Nutzung anderer Räume oder Gemeinschaftsflächen nicht beeinträchtigt wird, dies gilt insbesondere für Lärmbelästigungen.
(3) Bei Veranstaltungen, bei denen Musik gespielt wird, sind sämtliche Genehmigungen und Anmeldungen (GEMA) von Ihnen vorzunehmen und einzuholen. GEMA-Gebühren sind von Ihnen zu tragen und abzurechnen. Ob Gebühren für Ihre Feier (Hochzeit, Geburtstag etc.) anfallen, können Sie direkt bei GEMA erfragen.
(4) Wir haben das alleinige Hausrecht in allen Räumen und auf dem Gelände. Wir sind bzw. ein von uns beauftragter Dritter, ist jederzeit berechtigt, die Räume zu betreten, insbesondere bei Vorliegen einer Gefährdung oder eines sonstigen wichtigen Grundes.
(5) Für sämtliche Schäden an den zur Nutzung überlassenen Räumen, Einrichtungsgegenständen, Gerätschaften und Anlagen, die aus fahrlässiger, grob fahrlässiger und/oder absichtlich schädlicher Nutzung bzw. Behandlung durch Sie und/oder Ihre Besucher oder Mitbenutzer entstehen, haften Sie uns in voller Höhe des Wiederbeschaffungswertes (gleiche, gleichwertige Sache, Neupreis, Neugeräte, -möbel). Gleiches gilt für alle durch Sie, Ihre Besucher bzw. Mitbenutzer verursachten Schäden an den weiteren (Gemeinschafts-) Räumen, Einrichtungsgegenständen, Gerätschaften und Anlagen. Verpflichtungen bezüglich der Nutzung der Mieträume ergeben sich weiterhin aus der Hausordnung.

 

§ 13 Schlussbestimmungen

(1) Erfüllungs- und Zahlungsort ist der jeweilige Veranstaltungsort.
(2) Wenn Sie Kaufmann sind und Ihren Sitz zum Zeitpunkt der Bestellung in Deutschland haben, ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers, Bremen. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.
(3) Änderungen und Ergänzungen des Vertrages, der Auftragsannahme oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sollen in Textform erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch Sie sind unwirksam.

 

II. Kundeninformationen

1. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, aufrufbar unter https://ec.europa.eu/odr. Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht verpflichtet.